An unseren Standorten fällt geruchsintensive Abluft an, die komplett in zwei Stufen gereinigt wird.

Unsere belastete Prozessluft wird separat erfasst. Diese wird dann chemisch-biologisch gewaschen. Außerdem wird auch die Luft in den Produktionshallen auf diese Weise gereinigt. Die Luftströme werden befeuchtet und der zweiten Behandlungsstufe zugeführt.

Die zweite Reinigungsstufe erledigt ein moderner Biofilter. Dieser wird nach der VDI-Richtlinie 3477 betrieben. Hier findet auf biologische Art und Weise ein Abbau der Geruchsstoffe statt. Die reinigenden Mikroorganismen benötigen verschiedene Trägermaterialien. Dafür nutzen wir Wurzelholz und einen Mix aus Hackschnitzel und Rinde mit einer Schütthöhe von etwa 150 cm.

 

Langsam durchströmt die vorbehandelte Abluft den Biofilter. Alle Schadstoffe werden durch die Mikroorganismen rückstandsfrei abgebaut.

Natürlich wird der Biofilter regelmäßig kontrolliert. Wir messen regelmäßig pH-Wert, Temperatur, Luftfeuchte, Luftverteilung sowie Zersetzungsgrad. Alle Ergebnisse werden im Betriebstagebuch dokumentiert.

Ein Filter wird je nach Belastung etwa 5 Jahre verwendet, ehe er komplett erneuert wird.